Skip to main content

Natürlich besser

Naturheilmittel und mehr

Blog Beiträge

Quendel
Quendel – der wilde Bruder des Thymians

Der Quendel (Feldthymian) bildet an trockenen, nährstoffarmen Stellen ganze Blütenpolster und duftet in der erwärmten Mittagsluft schon von Weitem. Dieser einheimische Thymian enthält wie der Echte Thymian ein wertvolles ätherisches Öl, das vor allem antibakteriell und durchblutungsfördernd wirkt. Als Heilkraut ist er jedoch dem Echten Thymian vorzuziehen, da diese Art über eine höhere Konzentration an medizinisch wertvollen Inhaltsstoffen verfügt (daher auch Arznei-Thymian genannt).

Pilze
Pilze – mehr als eine kulinarische Delikatesse

Lange ordnete man die Pilze dem Pflanzenreich zu. Heute belegen sie jedoch eine eigene Gruppe, weil der Unterschied zu den Pflanzen deutlich hervorsticht. Die genetischen und physiologischen Eigenschaften der Pilze liegen dem Tierreich wesentlich näher als dem Pflanzenreich. Als Heilmittel setzt man Pilze in China, Nord- und Südamerika seit Jahrhunderten ein. Erst in jüngerer Zeit hat die Forschung hier im Westen erstaunliche Erkenntnisse über die Pilze ans Licht gebracht. So fand man beispielsweise heraus, dass ihr Erbgut (RNA und DNA) grösstenteils demjenigen des Menschen entspricht.

Muskelkater
Muskelkater – unangenehm, aber harmlos

Schluss mit Schokolade, den Alkohol- oder Kaffeekonsum reduzieren, endlich weniger Stress ... die Liste der guten Vorsätze nach den Festtagen mit meist vielem und kalorienreichem Essen ist lang. Einige nehmen sich vor, sich mehr zu bewegen, und vielleicht sind die ersten Nägel schon eingeschlagen in Form eines Fitnessabos, den neuen Langlaufskiern oder den trendigen, knallbunten Joggingschuhen.

Manna-Esche
AUS DER «KRÄUTERKÜCHE»: MANNA-SIRUP

Den Begriff Manna kennen wir aus dem Alten Testament (2. Mose 16,31). Sechs Mal die Woche hatte Gott selber diese Speise vom Himmel fallen lassen, damit es am Morgen von den Israeliten, die sich auf der Wüstenwanderung befanden, eingesammelt werden konnte. Wenn wir heute von Manna reden, meinen wir damit den getrockneten Saft der Manna-Esche (Fraxinus ornus). Sie ist im Tessin und in ganz Südeuropa beheimatet und wird vor allem in Süditalien wirtschaftlich genutzt. Wie die gewöhnliche Esche wächst die Manna-Esche zu einem stattlichen, bis 10 m hohen Baum.

Malve
Malve (Chäslichrut) – reizmildernd, entzündungshemmend und wundheilend

In der Schweiz ist diese traditionelle Heilpflanze unter dem Volksnamen «Chäslichrut» bekannt. Die häufigsten einheimischen Malvenarten sind die Malva sylvestris (Wald-Malve, Wilde Malve, Grosses Chäslichrut) und die Malva neglecta (Weg-Malve, Kleines Chäslichrut). Die Tatsache, dass die Früchte der Malve einem flachen, runden Käselaib gleichen, haben wohl zu ihrem Namen geführt. Mit ihren ewiss bis rosa Blüten ist sie eine wahre Augenweide und auch bei Bienen sehr beliebt.

Immunsystem
Dauernd krank? Immunsystem stärken!

Bei unserem Immunsystem handelt es sich um ein faszinierendes Netzwerk von Abwehrstrategien gegen körperfremde Eindringlinge, wie beispielsweise Viren und Bakterien. Täglich sind wir unzähligen Erregern ausgesetzt. Einen ersten Schutzwall bilden Haut und Schleimhaut. Ihre Abwehrfunktion wird verstärkt durch die von Immunzellen gebildeten Abwehrstoffe in Schleim, Speichel und Tränen. Durchbricht ein Erreger diese erste Barriere, tritt das Immunsystem verstärkt in Aktion.

Heiserkeit
Hilfe, meine Stimme ist weg!

Wer nicht reden kann, wird nicht gehört. Wir müssen aber auch verständlich kommunizieren können, und da stellt Heiserkeit ein grosses und kräfteraubendes Hindernis dar.

Goldrute
Goldrute

Das Wirkspektrum der Echten Goldrute ist in der Tat sehr vielversprechend. Bei uns blüht sie recht spät im Juli und ist dann mit ihren leuchtend gelben Korbblüten in Wäldern und an Waldrändern häufig anzutreffen. Die beste Qualität ist kurz nach dem Erblühen, dann werden vor allem die oberen mit Blüten besetzten Teile geerntet. Die in Massen vorkommende Riesengoldrute und die Kanadische Goldrute werden ersatzweise auch angeboten, können aber die Echte Goldrute nicht ersetzen.